Ich und Politik

Geboren bin ich am 11. Juni 1983 in Aegerten im Berner Seeland. Nach der Primarschule, der Sekundarschule und dem Gymnasium in Biel habe ich an der Universität Bern Politikwisschaft und Volkswirtschaftslehre studiert und als lic.rer.soc. abgeschlossen. Nach einem sechsmonatigen Praktikum während der eidgenössischen Wahlen 2007 bin ich bei der SP Schweiz «hängengeblieben» und arbeite seit meinem Studienabschluss 2009 in der Kampagnen-Abteilung als Chefredaktor der Mitgliederzeitung «links» und als Projektleiter für die Kommunikation mittels neuer Medien.

Zum ersten Mal mit Gemeindepolitik in Berührung gekommen bin als ich 17-Jähriger als Mitglied der Aegerter Jugendkommission. Obwohl es vorerst vor allem um die gänzlich unpolitische Gestaltung des Ferienpass-Programmhefts ging, hat's mich bald gepackt: 2003, mit knapp 20 Jahren, kandiderte ich für die lokale SP als Gemeinderat und wurde prompt gewählt. Obwohl nicht unbedingt mein Wunschressort, war ich in den darauffolgenden sechs Jahren für die Gemeindebetriebe

und Kultur verantwortlich und konnte spannenede Einblicke in einen Bereich gewinnen, der mir bis dahin komplett unbekannt gewesen war. Zunehmend fasziniert von der Gemeindepolitik und ihren Möglichkeiten, wurde ich 2009 mit 26 Jahren zum Gemeindepräsidenten gewählt.

Auf den ersten Blick mag kommunale Politik unspektakulär erscheinen. Ihr fehlt der Glanz grossen, nationalen Politik und sie ist in ihrer Reichweite beschränkt. Oft macht es den Anschein, dass auf Gemeindeebene nur noch entschieden werden kann, was Kanton und Bund übriglassen. Die «Brösmeli». Dennoch: Gerade die Unmittelbarkeit von politischen Entscheiden und ihren direkten Auswirkungen auf das tägliche Leben von uns allen faszinieren. Die Tatsache, dass der Handlungsspielraum oft begrenzt ist, macht die Herauforderung aus. Der Raum der bleibt, gilt es umso besser zu nutzen. Die Kombination von Studium, Gemeindepolitik und Einblicken in die nationale Politik macht die Sache spannend und lässt interessante Zusammenhänge erkennen.