Die Haut des Wildschweins

Gmeindsmuni - Finanzen

Stefan Krattiger | 19.01.2011 | Artikel im «Aegerter»

Was ist zuerst, das Huhn oder das Ei? Oder: Was ist zuerst, Gemeindeentwicklung oder eine tiefere Steueranlage?

Wir waren immer überzeugt, dass ein tiefer Steuersatz nicht die Voraussetzung für, sondern die Folge einer stattfindenden Gemeindeentwicklung ist. Und dass wir uns, wenn wir die Steuern auf Teufel komm raus senken, längerfristig einen Bärendienst erweisen. Dorfentwicklung gibt’s nun mal nicht gratis, sie erforderte Investitionen – in die Attraktivität unseres Dorfes. Politisch populär war das freilich nicht immer, Geduld war gefragt.

Im Dezember ist Daniel Rossel von seinem Amt als Gemeinderat und Finanzvorsteher zurückgetreten. Für seine konsequente und engagierte Arbeit in den vergangenen elf Jahren dankt ihm die SP von ganzem Herzen. Denn: Die an der letzten Gemeindeversammlung beschlossene Steuersenkung um einen Zehntel ist keine Abkehr von dieser durch ihn geprägten Finanzpolitik, sondern – im Gegenteil – eine Folge davon.

Die aktuelle Finanzplanung hat gezeigt, dass eine Senkung der Steueranlage möglich ist. Kurzfristig wegen namhaften Einnahmen aus Mehrwertabschöpfungen, längerfristig wegen sich abzeichnenden Entwicklungsschritten. Doch – um es in den Worten Asterix’ zu sagen – dürfen wir die Haut des Wildschweins verkaufen, bevor es erlegt ist? Ja, denn letztlich geht es bei einer Finanzplanung darum, sämtliche erwarteten (noch unsicheren) Ausgaben und Einnahmen für die nächsten fünf Jahre zusammenzutragen. Aus diesem «Zahlenhaufen» ergibt sich die Höhe der Steueranlage.

Eine Garantie, dass sich Aegerten dann auch tatsächlich wie angenommen entwickelt, gibt es natürlich nicht. Es wäre aber dennoch unseriös, die positiven Zeichen nicht zu berücksichtigen. Die Ausgaben sind ja schliesslich auch noch nicht getätigt. Der Gemeinderat hat letztlich das Szenario zugrunde gelegt, das er nach heutigem Wissen für das wahrscheinlichste hält. In einem Jahr wird er beurteilen müssen, ob wir nach wie vor auf Kurs sind. Finanzplanung ist immer rollend. Ich persönlich bin sehr zuversichtlich.

 

Kommentare (0)Add Comment

Kommentar schreiben
kleiner | groesser

busy