«Über weite Strecken war's Krisenmanagement»

Interviews

Die Hälfte der laufenden Legislatur ist vorbei. Gelegenheit für einen Rück- und Ausblick mit Nationalrätin und Fraktionspräsidentin Ursula Wyss. Interview: Stefan Krattiger. «links» 105.

 

Böse Überraschung

Artikel

Doppelniederlage am letzten Abstimmungssonntag: Die Mehrheit der Schweizer Stimmbevölkerung hat dem Minarettverbot zugestimmt und die Kriegsmaterial-Initiative verworfen. Stefan Krattiger.

 

Benedikt bestellt in der Schweiz

Rotstich-Glossen

Die Statistik über die Ausfuhren von Kriegsmaterial gewährt interessante Einblicke. So ist dem Papier zu entnehmen, dass zwischen Januar und September 474 Kilogramm Kriegsmaterial im Gegenwert von 3800 Franken an den «Heiligen  Stuhl» gegangen sind. Der oder dem staunenden Statistiklesenden wird plötzlich bewusst, dass der Papst offensichtlich nicht nur, wie bis anhin angenommen, sein Speck-Besteck in Spiez, sondern darüberhinaus auch anderes Kriegsgerät in der Schweiz bestellt.

 

Mit Facebook & Co. Wahlen gewinnen?

Artikel

Wer Wahlkampf macht, ist auf Facebook. Kaum wer mag sich noch ernsthaft verweigern. Dabei ist die Frage durchaus angebracht: Was bringt’s? Stefan Krattiger.

 

Morgengedanken

Rotstich-Glossen
Donnerstagmorgen, kurz nach dem Aufstehen. Dank frühmorgendlicher Radioberieselung bekomme ich brühwarm mit, dass Marcel Rohner seinen Platz an der UBS-Konzernspitze für Oswald Grübel räumt, den Charismatiker unter den Top-Bankern. Ich erfahre zusätzlich, dass der Neue Träger von hellen Anzügen verachtet. Interessant. Rohner geht, das war überfällig. Endlich hat er die Konsequenzen gezogen und die Verantwortung für den angerichteten Schlamassel übernommen. Verlässt er das sinkende Schiff gar erleichtert? Oder hätte der Kapitän auf der Brücke der havarierten Finanz-Titanic der Dinge harren müssen, die da noch kommen mögen? Immerhin ist er ja verantwortlich. Wie ist das jetzt mit dieser Verantwortung? Kompliziert, so früh am Morgen.